Allgemeines zu Pflegestellen

Warum ist es sinvoll, einen Hamster aus einer Pflegestelle zu übernehmen?

Hamster aus Pflegestellen werden als Notfälle übernommen und lebten zuvor häufig in sehr schlechten Verhältnissen. Durch die Übernahme bietet man nicht nur dem jeweiligem Hamster ein besseres Leben und eine zweite Chance sondern unterstützt auch weitere Notfallrettungen. Außerdem unterstützt man keine Zooläden und somt Massezuchten: www.gegen-zooladenkaeufe.de

 

 

Welche Hamster findet man in Pflegestellen?

Oft wird angenommen, dass es in Pflegestellen nur eine sehr begrenzte Anzahl an Hamstern gibt und diese zumeist alt, krank oder scheu sind. Diese Annahme ist jedoch falsch, da Pflegestellen sowohl was die Hamsterart, das Alter, die Farbe als auch die Zahmheit angeht viele unterschiedliche Hamster zu Vermitteln haben. -Und auch kranke oder alte Hamster haben eine zweite Chance verdient. ;) Oft kann es nur etwas länger dauern bis der perfekte Hamster gefunden ist, dafür gibt es jedoch viele Vorteile.

 

 

Welche Vorteile ergeben sich bei der Übernahme eines Notfallhamsters?

-Man muss nicht mit schwangeren Tieren rechnen, da evt. schwangere Weibchen eine Schwangerschaftsquarantäne absitzen müssen (SSQ).

-Charaktereigenschaften sind der Pflegestelle bekannt, so dass der zu dem Hamsterhalter passende Hamster gefunden werden kann.

-Bestehende Krankheiten von denen die Pflegestelle weiß werden entweder vor der Übergabe mitgeteilt oder wenn möglich vor der Abgabe auskuriert.

-Die Hamster werden häufig schon in der Pflegestelle gezähmt.

-Man hat jederzeit einen Ansprechpartner, der einem im Notfall hilft.

 

 

Woher stammen die Hamster in den Pflegestellen?

Die Hamster, die in Pflegestellen unterkommen werden häufig aus Gründen wie Allergie, Umzug, Zeitmangel oder weil es zu einem Unfallwurf kam abgegeben. Oft werden die Hamster dabei völlig falsch gehalten und ernährt. Auch Massenhaltungen durch unkontrollierte Vermehrung oder zerstrittene Tiere aus Gruppenhaltung landen in Pflegestellen. Nicht übernommen werden Tiere von Vermehrern (es sei denn diese versprechen eine Vermehrerei zu unterlassen und geben alle ihre Hamster an die Pflegestelle ab).

 

 

Was für Bedingungen gibt es? 

Alle seriösen Pflegestellen achten bei der Abgabe darauf, dass das neue Heim des Hamsters artgerecht ist und informieren über richtige Haltung, falls dies nicht der Fall ist. Zusätzlich muss eine Schutzgebühr bezahlt werden und häufig muss auch ein Schutzvertrag unterschrieben werden. Allein diese Kriterien zeigen, wie sehr Pflegestellen um ihre Notfälle bemüht sind. Da jede Pflegestelle verschieden viele Ausgaben hat (z.B. Ablösesummen, Tierarztkosten etc.) fällt die Schutzgebühr verschieden groß aus. Meistens beläuft sie sich jedoch zwischen 5 und 15 Euro.  

 

 

Begriffserklärungen (einige bei Pflegestellen häufig benutze Begriffe):

- MFG = Mitfahrgelegeheit: Der Hamster kann durch eine Mitnahme von Personen deutschlandweit vermittelt werden. Dabei fallen Extrakosten in Form einer Transportbox und ein wenig Geld für den Mitnehmer an.    

-SSQ = Schwangerschafstquarantäne: Der Hamster bleibt solange in der Pflegestelle, bis die Tragezeit vorbei ist um sicher zu stellen, dass der Hamster nicht schwanger ist.

-TB = Transportbox (nicht geeignet sind Pappschachelt, zu kleine TB´s oder welche mit unzureichender Belüftung)

-Reserviert: Der Hamster ist fest versprochen und wird nicht an andere Leute vermittelt, falls diese den Hamster anfragen.

-Samla: Große Plastikboxen mit den Maßen 80 x 50, die gerne als Plätze für Pflegehamster genutzt werden, da sie leicht zu Reinigen und zu Transportieren sind.

-artgerecht: Eine an den natürlichen Lebensbedingungen des Hamsters orientiere Haltungsform:(www.diebrain.de)

-GBE = Gebärmutterentzündung

-Hybride: Eine Mischung aus Campbell und Dsungare, die häufig auch einfach als Dsungare bezeichnet wird. Artreine Dsungaren gibt es jedoch nur noch sehr selten.

-Schutzgebühr: Eine Gebühr die bei der Übernahme eines Tieres nötig ist, um sicher zu stellen, dass die Tiere nicht verfüttert werden. Diese ist jedoch oft auch von den Ausgaben der Pflegestelle abhängig.

-Schutzvertrag: Ein Vertrag, mit dem u.A. sicher gestellt wird, dass das Tier artgerecht lebt und tiergerecht behandelt wird. Hier sind auch die Adresse der Pflegestelle und des Abnehmers sortiert.

-Mindestmaß: Je nach Pflegestelle liegt dies bei 1m x 40cm (4000cm² ) oder 1m x 50cm (5000cm²). Manchmal auch größer, da das Mindestmaß dann nach dem Charakter des Tieres festgelegt wird. Diese Mindestgrundfläche muss zur Übernahme erfüllt sein. Als Mindestfläche gilt eine bestreute Fläche innerhalb einer Ebene.

-Unfallwurf: Ein Wurf, bei dem ein Weibchen im Zooladen schwanger erworben wurde oder zu dem es kam, weil ein Hamster ausgebrochen ist und zu einem anderen Hamster in das Gehege gelangte.